Europagymnasium Bitterfeld - College Vierzon 2012 + Schüleraustausch Juni - Textversion



Sprungmenue:
  1. Zur Suche 
  2. Zum Inhaltsbereich 
  3. Zur Hauptnavigation 
  4. Impressum, Sitemap, .... 

Europagymnasium "Walther Rathenau" Bitterfeld

Partnerschaften

Schüleraustausch Juni 2012

Sonntag 10.06 2012

Am Sonntagabend um 18.00 Uhr starteten wir, 25 Schüler, Frau Ludwig-Müller und Herr Dr. Losfeld, in Richtung Frankreich. Dort wollten wir in unserer Partnerstadt Vierzon eine unvergessliche Woche mit unseren französischen Austauschschülern verbringen. Es fing schon mit der Busfahrt an, die uns an die Randgebiete von Paris führte und in einen schönen langen Stau. Dafür konnten wir aber alle einen Blick auf den Eifelturm erhaschen.

01 Abfahrt Bitterfeld

Montag 11.06 2012

02 Ankunft

Montagmittag kamen wir gegen 12 Uhr in Vierzon an. Zwar waren viele von uns noch etwas müde und geschafft von der fast 18 stündigen Reise, doch die Vorfreude und Erwartungen ließen uns die Fahrt schnell vergessen. In der Schule wurden wir herzlich in Empfang genommen. So konnten wir uns in der Kantine durch ein ausgedehnten Buffet stärken, welches unsere Gastschüler vorbereitet hatten. Nachdem uns der Schulleiter herzlich willkommen hieß, trafen nach und nach unsere Gasteltern ein und wir verbrachten den Rest des Tages in den Familien .Somit konnten wir auch unsere Sprachkenntnisse erstmals anwenden. Allerdings waren auch vier unserer Schüler, drei Mädchen und ein Junge, im Internat untergebracht, da deren Austauschpartner ebenfalls während der Schulwoche dort wohnten und nicht jeden Tag den weiten Weg nach Hause antreten konnten.

Dienstag 12.06.2012

Am Dienstagmorgen sahen wir uns alle in der Schule "College Notre Dame " wieder. Es handelt sich dabei um eine Privatschule, die Schüler der fünften bis zur zehnten Klasse aufnimmt. Im Gegensatz zu unserer Schule ist diese sehr klein, alt und verwinkelt. Dennoch war das Verhältnis zwischen den Schülern und Lehrern sehr herzlich. Jeder von uns begleitete seinen Austauschpartner in dessen Klasse. Um 8.00 Uhr begann der Unterricht. Die französischen Schüler stehen zur Begrüßung von ihren Stühlen auf, wenn ein Lehrer den Raum betritt. Das empfanden wir als einen Ausdruck der Achtung und des Respekts. Am Nachmittag besichtigten wir Vierzon, unter anderem den Stadtpark ,das Stadtmuseum und die Kirche Nôtre-Dame . Diese Kirche aus dem 12. Jh. wurde im 15. Jh. verändert und vergrößert. Der bogenförmige Glockenturm, das gebogene Portal und das schöne Gewölbe des Kirchenschiffs sind sehenswert. Außerdem gibt es eine schöne Fensterwand mit der Kreuzigung in der Kapelle Sainte-Perpétue.

03 Schule

Mittwoch 13.06.2012

04 Clos Luce

05 Mona Lisa

06 Leonando da vinci park

Am Mittwochmorgen fuhren wir gemeinsam mit den französischen Schülern in den Leonardo da Vinci Park. Dort besuchten wir zuerst das "Château du Clos Lucé", in dem Leonardo da Vinci auf Einladung des Königs von Frankreich Franz I. die letzten drei Jahre seines Leben verbrachte. So konnten wir uns unter anderem ein Bild von da Vincis Küche oder auch von seinem Schlafgemach machen. Außerdem soll er hier eine Vielzahl seiner Erfindungen vollendet haben, welche im Schloss ausgestellt waren. Die Erfindungen, welche im Park nachgebaut wurden konnte man selbst ausprobieren.

09 Küche

08 Parc Leonardo da Vinci

07 Panzer

Anschließend haben wir gemeinsam im Park gepicknickt. Zwar hat es stark geregnet aber unter den Bäumen haben wir Schutz gefunden und es hat trotzdem gut geschmeckt. Am Nachmittag stand für uns dann noch die Besichtigung des Schloss "Chenonceau" an, durch welches wir per Audio-Guide geführt wurden. Wir erfuhren, dass das in der Geschichte Frankreichs als "Damenschloss" bezeichnete Schloss von Chenonceau im Jahre 1513 von Katharina Briçonnet errichtet worden war, und danach jeweils von Diana von Poitiers und von Katharina von Medici verschönert wurde. In den Brückenpfeilern, die den Fluss Cher überspannen, befindet sich die Küche. Auch heute sieht man dort noch viele Töpfe und Pfannen der damaligen Zeit. Jedes Zimmer war stilecht mit Möbeln der Renaissance eingerichtet und mit Blumenarrangement verziert.

10 Schloss-Chenonceau

12 Medici

Donnerstag 14.06.2012

13 Abschlussfeier

Am Donnerstag trafen wir uns wieder in der Schule und jeder von uns nahm in der entsprechenden Klasse beispielsweise am Englisch-, Mathe- oder auch Französischunterricht teil. Drei unserer Schülerinnen durften sogar eine französische Grundschule besuchen, wo die Kleinen dann ihre ersten Deutschkenntnisse präsentierten und gemeinsam mit uns deutsche Kinderlieder sangen. Am Nachmittag stand für viele wohl eines der Highlights der Woche an. Es ging in den nahe gelegenen Kletterwald, wo wir zusammen mit unseren Austauschpartnern viel Spaß hatten. Insgesamt galt es sieben Parcours zu überwinden, wobei einige doch an ihre körperlichen Grenzen gestoßen sind. Letztendlich war es für alle aber ein wunderschöner Ausflug. Am Abend fand dann die große Abschiedsfeier statt. Viele Eltern waren gekommen und es war so ziemlich die ganze Schule anwesend. Die Stimmung war ausgelassen. Es wurde gegrillt, gelacht und getanzt. Die Feier endete erst als es bereits richtig dunkel war. Besonders schön fanden wir, dass alle Lehrer und der Schulleiter bis zum Ende mit uns gefeiert haben und viel Spaß hatten.

Freitag 15.06.2012

14 Besuch Bürgermeister

15 Besuch Bürgermeister

Nachdem wir am Freitagmorgen ein letztes Mal am Unterricht teilgenommen hatten gingen wir zusammen mit unseren Austauschpartnern ins Rathaus. Jeder unserer Schüler hatte vom Bürgermeister eine Einladung erhalten, der wir natürlich nachgingen. Hier überreichten wir als Geschenk zwei selbst gestaltete Bilder. In einer kurzen Rede wurde noch einmal betont, welche Bedeutung dieser Austausch auch für die Partnerstädte Bitterfeld und Vierzon hat. Außerdem erhielten unsere Schüler eine kleine Aufmerksamkeit, welche uns immer an die Stadt Vierzon erinnern soll. Am Nachmittag machten wir einen Ausflug nach Bourge, einer etwas größeren Stadt. Dort besuchten wir die beeindruckende Kathedrale " Saint- Etienne", welche zum Welterbe der UNESCO zählt. Sie wurde im Jahr 1195 errichtet und nimmt in der gotischen Architektur einen besonderen Platz ein. , Anschließend besichtigten wir das alte Stadtviertel von Bourge. Dann gab es für unsere Schüler noch ein bisschen Freizeit in der Stadt. Das war jedoch nur knapp eine Stunde.

16 Bourges

17

Samstag 16.06.2012

Der Samstag war unseren Schülern und ihren Gastfamilien gewidmet. Ein letztes Mal konnte jeder von uns die Zeit intensiv mit seinem Austauschpartner nutzen. Einige von uns besichtigten Paris, andere verbrachten den Tag in Orléans und wiederum andere genossen den Tag einfach zu Hause bei den Gastfamilien. Doch der Abschied nahte und um 18.00 Uhr war es dann auch soweit. Das Singen unseres Abschiedslieds war kaum noch möglich, da fast bei jedem schon die Tränen flossen. Wir verabschiedeten uns schweren Herzen bei den Gastfamilien und unseren Austauschpartnern, bevor wir in den Bus stiegen und die Heimreise antraten. Wir hoffen sehr, dass dieser Austausch auch weiterhin stattfindet, damit sich Freundschaften zwischen den beiden Ländern entwickeln können. Dieser Austausch ist nur möglich durch die finanzielle Unterstützung vieler, unter anderem des Deutsch-Französischem Jugendwerkes.

19 Gruppenbild

Danke!

Ein großer Dank an die Lehrer, Herr Dr. Losfeld, Madame Bordet und Frau Ludwig- Müller für die tatkräftige Unterstützung!

18 Mmd Bordet-Hr Dr Losfeld

 zurück


nach oben