Europagymnasium Bitterfeld - 2007-01-22 Europatag + Groß was los am - Textversion



Sprungmenue:
  1. Zur Suche 
  2. Zum Inhaltsbereich 
  3. Zur Hauptnavigation 
  4. Impressum, Sitemap, .... 

Europagymnasium "Walther Rathenau" Bitterfeld


Anmeldung:

Benutzername:

 
Passwort:

 

Groß was los am Europatag

© by E. Schwab, M. Pinkwart, M. Alsleben

In der Europäischen Union mit ihren jetzt 27 Mitliedern hat Deutschland am Montag die Ratspräsidentschaft übernommen.

Zum Auftakt beschwor Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Einheit der EU. «Europa gelingt nur gemeinsam», sagte sie in ihrer Neujahrsansprache am Sonntag. Nur ein einiges Europa könne die Herausforderungen von Globalisierung, Gewalt, Terror und Krieg annehmen. «Ein gespaltenes Europa ist zum Scheitern verurteilt.» Mit dem Beitritt Rumäniens und Bulgariens hat die Union jetzt 27 Mitglieder mit insgesamt 493 Millionen Menschen.

Bis Juni will die Bundesregierung unter anderem versuchen, den festgefahrenen Verfassungsprozess wieder in Gang zu bringen. Weitere Schwerpunkte sind die künftige Energiepolitik und der Abbau der Bürokratie. Zugleich übernimmt Deutschland für das gesamte Jahr 2007 den Vorsitz der Gruppe der sieben führenden Industrieländer und Russlands (G8).


Dies war dem Europagymnasium Bitterfeld Anlass genug, um einem Projekttag zum Thema Europa durchzuführen. In den drei Häusern des Europagymnasiums "Walther Rathenau" wurden die verschiedensten Projekte in Angriff genommen.

Im Haus I war am stärksten der Bereich Kunst vertreten. Mit den entstandenen Kunstwerken nahm man auch zugleich am 54. Europäischen Kunstwettbewerb teil.
Weitere Projekte im Haus I waren "Latein als Ursprache Europas" und "Die Geschichte der Kartoffel in Europa".
In der Aula des Hauses I hielten der Bürgermeister von Bitterfeld, Werner Rauball, und die Bürgermeisterin von Wolfen, Petra Wust, Vorträge zum Thema "Unsere Heimatregion Bitterfeld-Wolfen in Europa".

Im Haus II wurden viele europäische Länder vorgestellt. Zum Einen wurden Plakate über einzelne Länder Europas gestaltet und zum Anderen wurden Nationalgerichte aus diesen Ländern vorgestellt. Mehrere Klassen bewiesen ihre Kochkünste, indem sie verschiedene Gerichte zauberten.
Im Raum 210 erarbeitete eine zehnte Klasse eine Ausstellung zum Thema Zwangsarbeit in Europa.
Des Weiteren konnte man seine geographischen Kenntnisse aufbessern und sich über das  Thema Rechtsextremismus informieren.

Im Hörsaal des Hauses III sprach Herr Görke über "Studium und Ausbildung in Europa". Coreferenten von der Fachhochschule Harz und der technischen Fachschule Wildau unterstützen ihn.
Weiterhin gab es im Hörsaal des Hauses III Vorträge und Diskussionen zum Thema "Europäische Politik und europäisches Recht verstehen lernen".

Auch der sportliche Aspekt sollte an diesem Tag nicht fehlen - In der Turnhalle spielten verschieden Schulmannschaften aus Wolfen und Bitterfeld gegeneinander Zweifelderball und Volleyball.

 

Berichtet wurde auch durch den RBW.
http://www.rbwonline.de/bildung.php?id=16578

 zurück


nach oben